Expo Pavillon 2012

2009 konnte das österreichische Architekturbüro soma architecture gegen hochgradige internationale Konkurrenz den Wettbewerb für sich entscheiden und den Hauptpavillon zum Thema der Expo 2012, The Living Ocean and CoastLebendiger Ozean, lebendige Küste realisieren. Architektur Consult erhielt in der Folge direkt den Auftrag, als Projektkoordinator mitzuwirken.

Die darin gezeigte Ausstellung sollte den Expo-Besuchern die thematische Einführung verschaffen, was auch in der ikonenhaften Formensprache Gestalt annahm. Überblick konnte nicht nur in den Ausstellungsräumen gewonnen werden, sondern auch von der Dachlandschaft mit Gärten und Panoramawegen aus, des direkt am Meer errichteten, teilweise aus dem Boden heraus generierten Baukörpers.

Gestalterische Inspiration war der Ozean selbst, der sowohl als endlose Fläche, mit unbekannter Tiefe, aber auch als spannender Schauplatz eines stetigen Wechselspiels zwischen Wasser und Land wahrgenommen wird. Das äußere Erscheinungsbild des Pavillons wird von genau diesem kontinuierlichen Übergang geprägt: Zum Meer hin bildet er mit einer Konglomeration zylindrischer Körper einen neuen gewundenen Küstenstrich, einen weichen Saum zwischen Meer und Bauwerk. Auf der entgegengesetzten Seite entfaltet sich der Pavillon räumlich und die topographischen Linien des Daches gehen in die Lamellen einer kinetischen Medienfassade über, die zum Eingang der Expo sowie zur „Digital Gallery“ hin gewandt ist. Die weich gefalteten Fassadenflächen, die sich von der Horizontalen in die Vertikale hin verwinden, erzeugen zwei Ausstellungsräume mit konträren räumlichen Eigenschaften.

 

Fotonachweis: soma architecture

Kategorie: Kultur
Standort: Yeosu, Korea
Jahr: 2012
Status: Fertiggestellt
Auftraggeber: Organisationskomitee EXPO 2012 Yeosu, Korea
BGF: 7.000 m²
Leistung: Koordination Ausführungs- und Detailplanung
Kooperation: soma ZT GmbH, Wien/Salzburg